Unbekannte entsorgen 250 Altreifen in einem Waldstück

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Unbekannte entsorgen 250 Altreifen in einem Waldstück

Am Dienstag, den 28.05.2019 entsorgten unbekannte Täter 250 Altreifen in einem Waldstück bei Bad Saulgau an der Kreisstraße 8254 zwischen Wolfartsweiler und Sießen.
Wahrscheinlich wurden die Reifen mit einem Transporter hingebracht und unbemerkt abgeladen. Da der Reifenstapel um die Mittagszeit noch nicht da war, geht die Polizei davon aus, dass die Reifen am Nachmittag zwischen 14:30 Uhr und 17:15 Uhr entsorgt wurden.

Quelle: swp.de

Umweltsünder entsorgen Altreifen im Wald

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Umweltsünder entsorgen Altreifen im Wald

Am Sonntag, den 03.03.2019 entsorgten bislang unbekannte Täter vermutlich zwischen 10:30 Uhr und 15:30 Uhr mehr als 90 Altreifen, in den verschiedensten Größen und unterschiedlichsten Marken, in einem Waldstück. Die Polizei sucht seitdem nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden gebeten unter folgender Nummer gemeldet zu werden: 0622257090.

Quelle: presseportal.de

Mehrere Umweltsünder geschnappt, zwei Fälle der illegalen Altreifenentsorgung aufgeklärt

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Mehrere Umweltsünder geschnappt zwei Fälle der illegalen Altreifenentsorgung aufgeklärt

Zwei Fälle der illegalen Altreifenentsorgung in Weingarten und Bad Waldsee konnten im Zeitraum von Mitte Dezember 2018 bis Mitte Januar 2019 nach einigen Ermittlungen des Arbeitsbereiches Gewerbe/ Umwelt des Polizeipräsidiums Konstanz konnten erfolgreich aufgeklärt werden. Nach Beendigung der polizeilichen Ermittlungen erhalten die insgesamt fünf Personen mit Ordnungswidrigkeitsanzeigen und müssen zusätzlich dafür Sorge tragen, dass die illegal abgelagerten Altreifen nun legal und ordnungsgemäß entsorgt werden.

In ersten Fall wurden zwischen dem 14. und 18. Dezember 2018 schätzungsweise 80 Altreifen im Waldstück entlang der L 300 illegal entsorgt. Nach den Ermittlungen konnte ein Mann und eine Frau mittleren Alters als Verdächtige bestätigt werden. Im Auftrag einer Firma sollten sie diese Altreifen entsorgen. Daher wurden auch die Inhaber der Firma angezeigt. Ob die Täter auch mit der illegalen Altreifenentsorgung Mitte September 2018 am selben Ort etwas zu tun haben, wird momentan überprüft.

Im zweiten Fall wurden am 15. Januar 2019 auf dem Parkplatz „Wandersruh“ in Weingarten 86 Altreifen illegal entsorgt. Ein 31-jähriger Firmeninhaber konnte als letzter Besitzer dieser Altreifen durch die Ermittlung ausfindig gemacht werden. Auch wenn er nach eigenen Angaben zufolge einen Mitarbeiter für die Altreifenentsorgung beauftragt hat und nichts von der illegalen Entsorgung gewusst hat, ist er für die ordnungsgemäße Entsorgung verantwortlich und muss diese entsprechend nachweisen.

Quelle: presseportal.de

Illegale Altreifenentsorgung an der Landstraße

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Illegale Altreifenentsorgung an der Landstraße

Am Autobahnparkplatz der L 150, Abzweigung Lindau, wurden 70 Altreifen, teilweise sogar noch mit Felgen, höchstwahrscheinlich mit einem Kipper abgeladen. Der Polizeiposten von St. Blasien nimmt die Hinweise von Zeugen dankend entgegen, welche Hinweise auf den Täter haben oder von ähnlichen Vorfällen im Umkreis berichten können. Sie können sich unter der Telefonnummer 07672/92228-0 melden.

Quelle: badische-zeitung

Quelle: ad-hoc-news

Der Bußgeldkatalog 2019 für Umweltsünder ist da

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Der Bußgeldkatalog 2019 für Umweltsünder ist da

Umweltsündern drohen höhere Strafen mit dem neuen Bußgeldkatalog:
Ab sofort gibt es den neuen Bußgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten in den Bereichen Abfallentsorgung, Immissionsschutz, Gewässerschutz, Bodenschutz und Altlasten, Naturschutz und Landschaftspflege sowie Pflanzenschutz. Dieser umfasst 840 Tatbestände von Umweltverstößen. Er soll die Bußgeldbehörden dabei unterstützen, angemessene Strafen für Umweltsünder zu verhängen. Was hierbei neuerdings heraussticht: Die Strafhöhe für unzulässiges Entsorgen von Hausmüll ist deutlich gestiegen. Die neuen Vorsätze in Form der Vorschriften sind gut, das große Problem hierbei ist jedoch weiterhin, dass die Großzahl der Täter unbekannt und ungefasst bleibt. Somit wären die Strafen für eben diese Täter deutlich höher, wenn sie aber nicht identifiziert werden können, können sie auch nicht bestraft werde. Aus diesem Grund rufen die Polizei und die örtlichen Behörden immer öfter dazu auf, bei den Ermittlungen nach einem Umweltsünder mitzuhelfen, indem sie beispielsweise nach möglichen Augenzeugen sucht. Manchmal können einzelne Passanten ganze Arbeit bei der Tätersuche leisten. Als in Hausach Mitte November Unbekannte fast 300 Liter Altöl illegal abgelagert hatten, rief die Polizei ebenfalls zur Mithilfe auf. Meistens sind die Versuche jedoch trotz aller Mühe aussichtslos. Für die Entsorgung des illegal entsorgten Mülls erhalten die Städte und Gemeinden im Ortenaukreis eine Pauschale von ca. 214.000 Euro, was etwa 50 Cent pro Einwohner im Jahr entspricht.

In Offenburg scheint man mit dieser Summe auszukommen, zumindest wenn man nach Pressesprecher Wolfgang Reinbold geht, welcher sagt: „Wild entsorgter Stadtmüll ist uns als großes Problem nicht bekannt.“, was die Sprecherin der Pressestelle Lahr anders sieht: „In den vergangenen Jahren müssen wir eine kontinuierliche Zunahme der Probleme mit illegal entsorgtem Müll verzeichnen. Leider ist es nur in Einzelfällen möglich, den Verursacher zu ermitteln.“ Zwar sorge das illegale Entsorgen nicht direkt für erhebliche Umweltschäden, die kosten zur Beseitigung seien jedoch das größte Problem. Gut für die Umwelt ist die Entsorgung aber trotzdem keinesfalls.

Die Kehler Pressesprecherin Annette Lipowsky sagt dazu: „Die Stadt Kehl geht von Kosten in fünfstelliger Höhe aus. Genau lässt sich das nicht beziffern, da eine Vermischung mit dem ordnungsgemäßen Müll und allgemeinen gesellschaftlichen Entwicklungen wie Littering vorliegt.“ Sicher ist jedoch auch hier, dass die illegale Entsorgung weiter zunimmt.

Die illegalen Entsorgungen nehmen immer mehr zu, und das nicht nur an Quantität. Die Verursacher kennen keine Grenzen, so reichen diese von Säcken mit Hausmüll, Altreifen und Bauschutt bis hin zu ganzen Autowracks, so Ralf Wiedemer vom Ordnungsamt Gemeinde Appenweier. Er erwähnt jedoch auch, dass die Lage in seiner Gemeinde momentan stabil seie, vor allem im Vergleich zu den vorherigen Jahren. Ähnlich ist die Lage auch in der Stadt Achern, dort sagt die Verwaltung, die Bußgelderhöhung seie eigentlich irrelevant, da man auch hier so gut wie gar nicht mit illegal entsorgtem Müll zu kämpfen hat.

Quelle: stadtanzeiger-ortenau.de

Illegales Reifenlager im Büchigwald entdeckt

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Illegales Reifenlager im Büchigwald entdeckt

Immer wieder kommt es in der Gegend zu Vorfällen, bei denen große Mengen an Altreifen illegal im Büchigwald bei Göbrichen entsorgt werden. Diese illegale Entsorgungsmaßnahme ist nicht nur sehr schädlich für die Umwelt, sondern auch äußerst unverschämt, wie auch der Bürgermeister Neulingens findet: “Die Dreistigkeit mancher Zeitgenossen ist nicht mehr zu fassen.“ Im Zuge seiner Aufregung ruft er dazu auf, sich unverzüglich bei ihm zu melden, sofern jemand eine verdächtige Person in der Umgebung gesehen haben sollte oder sonst Hinweise auf den Täter liefern könnte. Hilfe hierbei leistete eine Bürgerin, welche dem Rathauschef aktuelles Bildmaterial zur Verfügung gestellt hat. Mit diesem Bildmaterial ruft der Bürgermeister nun zur öffentlichen Fahndung auf Facebook auf. Er würde gerne wissen, wem am Mittwoch, dem 19. Dezember ein potenziell verdächtiges Fahrzeug aufgefallen ist, womöglich ein „Kleintransporter älteren Alters“. Wenn jemand einen Hinweis geben kann, solle sich dieser am besten unter der Nummer (07237) 42844 melden. Per Mail steht die Adresse info@neulingen.de zur Verfügung.
In Neulingen und Umgebung ist man mittlerweile mehr als genervt von den immer wieder vorkommenden Vorfällen von illegaler Reifenentsorgung, besonders weil es bereits im Oktober zu einer illegalen Entsorgung großen Ausmaßes auf der Birkenfelder Markung gekommen ist, als eine bislang unbekannte Person 50 Altreifen zwischen dem Abzweig Grösseltal und der Eisenbahnbrücke, neben dem parallel zur Bundessstraße 294 verlaufenden Radweg, entsorgte. Sie wurde von einer Passantin beobachtet, welche sich in der Nähe am Enzufer aufgehalten hatte.
Die beiden verschiedenen Fälle bearbeitet jeweils der Neulinger Vollzugsdienst in enger Zusammenarbeit mit dem Polizeiposten Kieselbronn.
Für den Fall aus Birkenfeld im Oktober ist der dortige ortsansässige Posten zuständig.

Quelle: meinenzkreis.de

Im Wald Reifen abgelagert

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Im Wald Reifen abgelagert

Bei Ingelfingen haben Unbekannte in einem Waldstück mehrere Autoreifen entsorgt. Zwischen dem 25. November und 9. Dezember wurden die alten Reifen vom Weg, der zur Aussichtshütte führt, einfach den Abhang hinuntergerollt und unten liegen gelassen. Einige Reifen waren noch mit Felgen versehen. Die Täter konnten bisher noch nicht ermittelt werden. Das Polizeirevier Künzelsau bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zur fraglichen Zeit etwas Verdächtiges beobachtet hat, möge sich also unter der Telefonnummer 07940-9400 melden.

Quelle: wertheim24.de

Schon wieder Altreifen illegal entsorgt

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Schon wieder Altreifen illegal entsorgt

In der Gemeinde Altlußheim wurden dutzende Altreifen entdeckt. An der Gemarkungsgrenze zu Hockenheim zwischen der Landstraße 722 und dem Gewann „Speyerer Grün“ haben Unbekannte die Reifen abgelegt. Aufgrund der Menge kann man davon ausgehen, dass der Täter sie mit einem Klein-Lkw oder mit einem Anhänger antransportiert hat. Wer ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet hat, wird gebeten sich beim Ordnungsamt der Gemeinde Altlußheim zu melden unter 06205/3943-30. Der Täter muss mit einer Anzeige und einem hohen Bußgeld rechnen.

Quelle: altlussheim.de