Täter wird gesucht – illegale Reifenablagerung

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Täter wird gesucht illegale Reifenablagerung

Zwischen dem 30.12.2019 und dem 05.01.2020 kam es im Landkreis Dingolfing-Landau zur illegalen Reifenablagerung von einem bislang noch unbekannten Täter. Die Ermittlungen gegen diese Ordnungswidrigkeit wurden aufgenommen. Augenzeugen mit sachdienlichen Hinweisen zu dieser Tat sollen sich bitte bei der Polizei Dingolfing unter 08731 31440 melden.

Quelle: idowa.de

Wilde Müllablagerungen in Grevenbroich nehmen zu

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Wilde Müllablagerung in Grevenbroich nehmen zu

Immer häufiger kam es in letzter Zeit vor, dass die Stadt Grevenbroich wilde Müllhalden beseitigen muss.
Hierbei handelt es sich um kleine, sowohl als auch große, wilde Müllablagerungen, wie zum Beispiel Altreifen, Sessel und Glastische. Die Zahl der Müllkippen nimmt zu. Im Jahr 2019 wurden circa 272 Abfallstellen gezählt, wodurch die Kosten der Beseitigung ebenfalls gestiegen sind. Die gesamte Summe der Beseitigungskosten liegen sind auf 50.000 € im Jahr gestiegen.
Das große Problem liegt darin, dass durch die illegalen Entsorgungen ein großer Schaden für die Umwelt entsteht, so der Stadtsprecher Stephan Renner. Oftmals wissen die Mitarbeiter der Stadtbetriebe nicht, um welche Abfälle es sich handelt. Handelt es sich bei einer dunkelbraunen Flüssigkeit um Öl oder doch nur um eine harmlose Flüssigkeit? Dies stellt auch eine erhöhte Gefahr für Tiere da, so Renner. Plastik verrottet nicht, weshalb sich Tiere auch daran verletzten können.
Die Menge der einzelnen illegalen Müllablagerungen nehmen immer mehr zu. Es werden ganze Lkw-Ladungen entsorgt, 100 schwarze Müllsäcke im Wald, 200 Altreifen am Wegesrand.
In den meisten Fällen bleibt die Stadt auf den Kosten der Beseitigung sitzen. Die Kosten der Beiseitigung steigt von Jahr zur Jahr. 2017 lagen diese bei 37.000 €, 2018 bei 50.000 €. Die Zahl für 2019 steht derzeit noch nicht fest.
Der städtische Mengelmelder soll nun eine Vorsorge Funktion haben. Eine Hilfestellung, um so die wilden Müllkippen rasch zu entfernen. Somit wird verhindert, dass an diesen Stellen noch mehr Müll abgelagert wird. Man kann Müllkippen online auf www.grevenbroich.de oder per App melden.

Quelle: rp-online.de

Wilde Mülldeponien im Ostallgäu

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Wilde Mülldeponie im Ostallgäu

Schon lange sind wilde Mülldeponien keine Seltenheit mehr im Ostallgäu. Es kommt immer häufiger vor, dass Menschen Ihren Abfall illegal in der Natur verstreuen. Dazu gehört Bauschutt, Teile von alten Fahrzeugen, Altöle, Papier oder sogar auch Altreifen. Dies sind alles Materialien, welche wassergefährdende Stoffe beinhalten und somit sehr schädlich für die Umwelt sind.
Müll-Verursacher stehen in der Pflicht, die Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen. Hierfür gibt es im Ostallgäu spezielle Wertstoffhöfe und weitere Müllannahmen zur ordnungsgemäßen Entsorgung. Wer bei der illegalen Entsorgung entdeckt wird, droht eine Geldstrafe. Wie hoch diese ausfallen wird hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im vergangenen Jahr wurden 90 solcher Fälle im Ostallgäu gemeldet.

Quelle: all-in.de

Vier Altreifen in der Natur entsorgt

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Vier Altreifen in der Natur entsorgt

Im Kitzinger Stadtteil Repperndorf entsorgte ein Unbekannter vier Pkw-Reifen in weißen Kunststoff-Reifen-Säcken. Nach Angaben der Polizei geschah die Tat zwischen dem 30. Und 31. Dezember 2019.
Es werden nach wie vor Augenzeugen gesucht. Die Polizei bittet diese sich mit sachdienlichen Hinweisen bei der Polizeistelle Kitzingen unter folgender Telefonnummer 093211410 zu melden.

Quelle: infranken.de

Ablagerung von Reifen in Wissen

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Ablagerung von Reifen in Wissen

Am letzten Freitag, am 27.12.2019 kam es zur illegalen Entsorgung von rund 15 Altreifen entlang eines Wirtschaftswegs in Hufenhardt. Die Täter konnten bisher noch nicht identifiziert werden. Laut Polizei wurden die Reifen mit einem Anhänger oder Transporter abgelagert.
Augenzeugen, welche Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen zur Tatzeit machen können werden gebeten sich bei der Polizeiwache Wissen zu melden.

Quelle: radiowesterwald.de

Unmengen von Altreifen illegal entsorgt und in Brand gesetzt

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Unmengen von Altreifen illegal entsorgt und in brand gesetzt

Am zweiten Weihnachtsfeiertag haben bisher noch unbekannte Täter rund 500 illegal abgelagerte Altreifen auf einem Verbindungsweg zwischen Ahlum und Stöckheim abbrennen lassen. Der Rohrberger Feuerwehr gelang es den Brand schnellstmöglich zu löschen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet, dass sich Augenzeugen mit sachdienlichen Hinweisen bei Ihnen unter der Telefonnummer 03901 8480 melden.

Quelle: volksstimme.de

Wilde Müllkippe im Wald aufgefunden

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Unmengen von Altreifen illegal entsorgt und in Brand gesetzt

Am Sonntag, dem 22.12.2019 haben Spaziergänger am Wanderparkplatz Hermgesberg Autoreifen gefunden, insgesamt 35 Altreifen, zehn davon waren noch mit Felgen versehen.
Passanten und Mitarbeiter des städtischen Bauhofes räumten die Umweltverschmutzung auf und entsorgten die Reifen später ordnungsgemäß. Es wurde festgestellt, dass auf einigen Reifen das Wort „König“ notiert war. Bereits bei einem Fund im Dezember konnte man Adressen auf den Reifen erkennen, welche auf den möglichen Verursacher hindeuten.

Quelle: rp-online.de

Altreifen brennen in einer Doppelgarage ab

ZARE | Zertifizierte Altreifenentsorger | Doppelgarage brennt durch Altreifen

Am Sonntagmorgen, dem 15.12.2019 kam es zu einem Brand in einer Doppelgarage. Die Ursache für diesen Brand ist bisher noch unklar. Der Besitzer der Doppelgarage kam noch rechtzeitig, um sein Auto aus der linken Garagenhälfte herauszufahren. Unteranderem ist ein Satz Reifen abgebrannt.
Nachbarn haben das Feuer bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert, dieses wurde mit schwerem Atemschutz gelöscht. Die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen und versucht nun die Brandursache herauszufinden.

Quelle: sn-online.de