Umweltmanagement in Kfz-Betrieben

Umweltmanagement in Kfz-Betrieben

In jedem Reifenservicebetrieb sammelt sich täglich allerhand Müll. Viele Abfälle werden als „Problemmüll“ bezeichnet, da die Entsorgung streng gesetzlichen Auflagen unterliegt.
Leider haben viele Kfz-Betriebe weder ein durchdachtes Entsorgungskonzept, noch nehmen sie an verfügbaren Weiterbildungen zu Umweltschutzthemen teil und gehen damit große Risiken ein, die nicht nur für die Umwelt, sondern auch für den Betrieb das Aus bedeuten könnten.
Um die Aufmerksamkeit vieler Betriebe zu wecken, hat der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) in Zusammenarbeit mit der Firma Motul ein webbasiertes Tool entwickelt, welches mit wenig Aufwand eine Selbsteinschätzung des Status quo erstellt. Von 97 Betrieben, die daran teilgenommen haben, konnten nur 33% der Unternehmen vorweisen, regelmäßig an Schulungen teilzunehmen. 67% der Unternehmen gaben an, die an oben genannten Schulungen teilgenommen zu haben. In dem Tool wurden auch verschiedene Abfallarten differenziert und in „normale“ oder „gefährliche“ Kategorien eingestuft. Dabei stellte sich heraus, dass vor allem bei dem Thema Altreifen noch einige Fragen offen standen. Obwohl das Gummi der Altreifen schädlich ist und sich nur schwer bis gar nicht zersetzt, stuften viele Betriebe eben diese Altreifen fälschlicherweise als „gefährlichen“ Abfall ein. Nur knapp über die Hälfte aller Befragten beantworteten die Frage richtig, dass es sich um „normalen“ Abfall handelt.
Um den Betrieben Hilfestellung zu leisten und sie durch ein geregeltes Entsorgungskonzept bestmöglich abzusichern, bietet der BRV in Verbindung mit der Firma Modul einige Weiterbildungen an, die auch im Nachhinein abgeschlossen werden können.
In diesen Beratungen werden sämtliche Dokumentationspflichten, Umweltschutzthemen und Umweltverstöße thematisiert. Damit soll erreicht werden, dass das Umweltbewusstsein gestärkt wird und in Zukunft noch mehr Reifenservicebetriebe ihren guten Willen zeigen und entsprechend ausgebildet werden.

Lesen Sie hier den BRV-Beitrag

Quelle: Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV)