So unscheinbar, aber mit großer Wirkung – Altreifen aus Löwenzahn-Kautschuk

So unscheinbar, aber mit großer Wirkung – Altreifen aus Löwenzahn-Kautschuk

Die recht unauffällige Optik des Russischen Löwenzahns, lässt nicht vermuten als könnte sie in Zukunft eine wichtige Rolle im Bereich der Autobranche spielen.
Forscher haben herausgefunden, dass sich in der Wurtel und in dem Milchsaft dieser Pflanze ein hochmolekularer Kautschuk oder auch Latexsaft befindet, der gleiche Gummi-Grundstoff, der bisher aus dem Regenwald kommt.
Die ersten Maschinen für die Extraktion vonn Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln wurden nun im Labor der Continental in Anklam installiert und bereits im Spätherbst soll die Gewinnung beginnen.
Dann soll die nachhaltige Alternative zu Kautschuk aus dem Regenwald serienreif gemacht werden.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Löwenzahn ist nicht so komplex wie Kautschukbäume und kann daher in viel mehr Gebieten angebaut werden, was wiederum eine Menge CO2 beim Transport einspart. Die Technik, so ist der Plan, soll in drei bis acht Jahren serienreif sein.

Quelle: autoservicepraxis.de