Folgen der falschen Altreifenentsorgung – Rechtliche Konsequenzen

altreifenWir weisen Sie, den Reifenfachhandel, Autohäuser und Kfz-Werkstätten, Gemeinden und Kommunen ausdrücklich darauf hin, dass eine illegale Altreifenentsorgung Gefahren birgt und vor allem rechtliche Konsequenzen nach sich zieht.

Angesichts rückläufiger Mengen von Altreifen, bei einem stabilen Markt, die über zertifizierte Entsorger verwertet werden, können wir davon ausgehen, dass ein immer größerer Teil der Reifen illegal entsorgt wird. Laut dem Kreislaufwirtschaftsgesetz sind Karkassen und abgefahrene Reifen ordnungsgemäß zu entsorgen und gelten als nachweispflichtiger Abfall. Das bedeutet, dass eine Vorab- und Verbleibskontrolle durchgeführt und ein Nachweis mit Registerpflicht zur Dokumentation geführt werden muss. Der Übernahmeschein stellt einen Entsorgungsnachweis dar und ist ab einer Jahresabfallmenge von über fünf Tonnen Pflicht.

Wir möchten ausdrücklich betonen, dass eine Selbstentsorgung von Altreifen gemäß § 13 KrWG nicht erlaubt ist! Bitte wenden Sie sich ausschließlich an zertifizierte Entsorgungsunternehmen. Besonders günstige Preise für die Altreifenentsorgung sind ein Indiz dafür, dass die Entsorgung nicht ordnungsgemäß erfolgt. Für den Reifenhandel, Kfz-Werkstätten, Autohäuser, Gemeinden und Kommunen gibt es zudem die Möglichkeit die Zulässigkeitskriterien der Altreifenentsorger gemäß
§ 16 KrWG zu überprüfen, um sich so zu vergewissern, dass es sich um zertifizierte Entsorger handelt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Falsche Altreifenentsorgung führt zu hoher Umweltbelastung

Verstößt der „Abfallerzeuger“ gegen seine Pflicht der angemessenen Entsorgung, wird er vom Gesetzgeber erheblich sanktioniert. Werden die Altreifen nicht ordnungsgemäß gelagert oder behandelt, verletzt man Kontroll-, Ablieferungs- oder Entsorgungspflichten, so droht gemäß
§ 61 KrWG ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro. Neben den rechtlichen Konsequenzen gilt es aber auch an das ökologische Bewusstsein zu appellieren – denn eine falsche Entsorgung führt zu erheblichen Umweltschäden. Nicht nur das Ökosystem wird negativ beeinflusst, auch das Grundwasser wird verschmutzt und es können sich auch krankheitsübertragende Schädlinge ansiedeln, die die Gesundheit der Menschen gefährden. Denn Altreifen verrotten nicht! Laut Experten dauert eine vollständige Zersetzung des Materials ca. 2000 Jahre. Außerdem können Gefahren von möglichen Bränden der Altreifenstapel ausgehen, da diese nur schwer zu kontrollieren sind. Reifen sind schnell entzündlich und wenn sie einmal Feuer gefangen haben, hilft einfaches Wasser meist nicht aus – häufig treten bei den Löscharbeiten Rückzündungen aus, daher bekämpft man den Brand mit speziellem Schaum. Weiterhin exportieren unseriöse Altreifenentsorger große Mengen an Altreifen ins Ausland und anstatt dem wertvollen Rohstoff ein zweites Leben zu schenken, werden diese Reifen lediglich auf riesigen Deponien gelagert – so groß, dass sie schon auf Satellitenbildern erkennbar sind!

Achten Sie also – der Umwelt zur Liebe – auf eine qualitative Entsorgung Ihres Abfalls.