Reifenlager brennt ab – Kritische Meinungen werden laut

Reifenlager brennt ab – Kritische Meinungen werden laut

Am vergangenen Wochenende (01./02.02.20) sind tausende Altreifen im Ortsteil Borau niedergebrannt. Seit Freitagabend brannten die Altreifen. Erst Sonntag konnte die Feuerwehr abrücken. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Schaden wird auf circa 13.000 € eingestuft.
Nun werden Zweifel geäußert. Rüdiger Erben, ein Weißenfelser SPD-Landtagsabgeordneter zweifelt die große Menge der Reifenlagerung an und hält sie für illegal. Erbens Meinung nach, sei die Landesregierung über Jahre hinweg unaufmerksam gewesen. Schon mehrmals habe er die Landesregierung auf Gefahren hingewiesen. Jedoch stößt er auch mit seinen Anfragen auf Ablehnung. Diese waren der Meinung, dass in Sachsen-Anhalt kein Reifenlager ohne Genehmigung in Betrieb ist und die Regierung ein solches Reifenlager nicht als bedrohlichen Abfall ansieht.
Auch eine Räumung des Lagers sah der damalige Umweltminister Onko Aeikens (CDU) nicht für notwendig, kritisiert Rüdiger Erben. Umweltministerin Claudia Dalbert (Bündis 90 / Die Grünen) schließt sich dieser Meinung an und sieht keinen Grund darin zu Handeln.
Niemand sieht sich in der Pflicht sich um dieses Reifenlager zu kümmern und Verantwortung zu übernehmen. Das Umweltministerium kam nach Prüfung des Sachverhalts zu dem Ergebnis, dass die Reifenlagerung zwar rechtswidrig sein, aber keine Gefahr darstellt. Da die Landesverwaltung diese Einschätzung nicht beanstandet hat, hat das Ministerium nicht eingegriffen.

Quelle: mdr.de