Wald wird zur illegalen Mülldeponie

Wald wird zur illegalen Mülldeponie

Große Müllberge wurden In der Zeit vom 17. bis 21.06 in der Nähe des Kurpfalzparks Wachenheim gefunden. Altreifen, Tiefkühltruhen, Matratzen, Ölfilter und jede Menge Kleinmüll aber auch Eternitplatten und sogar ein Öltank mit Restöl wurden in den Wäldern des Forstamtes Bad Dürkheim illegal abgelagert.
Die Müllablagerungen hatten sich seit Ende des Jahres 2017 gehäuft. Mehr als zehn illegale Mülldeponien wurden im vergangenen Jahr durch den Forstbetrieb fachgerecht geräumt. Dabei handelte es sich meistens um „Sperrmüll“. Obwohl illegale Müllentsorgung eine Ordnungswidrigkeit mit einer Strafe von bis zu 100.000 Euro mit sich führt, hält dies viele Täter nicht davon ab. Mülldeponien im Wald stören das empfindliche Ökosystem und kann, sogar für den Menschen, gesundheitsschädlich sein.
Eine durchgehende Überwachung des Waldgebiets ist unmöglich und führt dazu, dass die Nachtstunden dazu genutzt werden, den Müll an Waldwegen zu entsorgen.
„Bitte seien Sie aufmerksam und schauen Sie in solchen Fällen nicht weg. Wenn Täter auf frischer Tat beobachtet werden, wenn die Autonummer notiert werden kann und die Polizei sofort mit konkreter Angabe des Tatortes benachrichtigt wird (dann über die Notrufnummer 110), haben wir gute Chancen, dass das Vergehen geahndet werden kann“, so Förster Joachim Weirich.
Sachdienliche Hinweise zu abgelagertem Müll nimmt das Forstamt, die Kreisverwaltung oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: wochenblatt-reporter.de