Strafe für Export von Müll-Reifen

Strafe für Export von Müll-Reifen

Der Geschäftsführer einer Winnender Ex- und Importfirma muss sich vor dem Amtsgericht Waiblingen wegen unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen verantworten. Zuvor hatte der Mann 400 Autoreifen an einen Händler verkauft, der gebrauchte Waren von Deutschland nach Namibia verschifft. Doch letztendlich konnten die Reifen nicht verschifft werden, da der Zoll bei einer Kontrolle feststellte, dass sie in Viererpaketen zusammen gequetscht wurden und dabei die Karkassen gebrochen sind. Dadurch ist eine Wiederverwertung unmöglich und die Reifen sind nur noch Abfall, der entsorgt werden muss.

Quelle: stuttgarter-nachrichten.de