Pfaffenhofen auf dem rechten Weg

Pfaffenhofen auf dem rechten Weg

Bei der jährlichen Aktion „Ramadama“, die in diesem Jahr zum 23. Mal stattfand, beseitigten freiwillige Müllsammler Müll und Unrat. Die Aktion wurde ins Leben gerufen, um die Bürgerinnen und Bürger auf die Umweltsünde aufmerksam zu machen. Tatsächlich hat sich das Verhalten über die Jahre geändert. Während bei der ersten Aktion im Jahr 1997 noch 88 Tonnen Müll gesammelt wurden, ist die Menge im Jahr 2008 auf 67 Tonnen zurückgegangen. 2018 sank die Zahl weiterhin auf nur noch 46 Tonnen. Das Umweltbewusstsein ist bei den Leuten gestiegen und das zeigt sich.
„Wir wollen durch solche Aktionen das Umweltbewusstsein der Bevölkerung, insbesondere der Kinder und Jugendlichen jährlich aufs Neue schärfen“, sagt Wolf, Pfaffenhofens Landrat (CSU).

Quelle: donaukurier.de