Bauschheimer Naturschützer bekämpfen illegale Müllkippen

Bauschheimer Naturschützer bekämpfen illegale Müllkippen

Der Städteservice Raunheim-Rüsselsheim legt erschreckende Zahlen über illegale Müllablagerungen vor: Im ersten Halbjahr 2018 gab es 148 Tonnen Müll, der illegal in der Landschaft abgelegt worden war.
Im Jahr 2010 sind 50 Tonnen illegaler Müll registriert worden. Im Jahr 2017 waren es 270 Tonnen Müll und noch zusätzlich circa 25 Tonnen Altreifen. Und nun sind es allein im ersten Halbjahr schon 148 Tonnen. Der Städteservice beklagt, dass die Fälle illegalen Müllentsorgens zugenommen haben. Auch seien die Ablagerungen größer geworden. Zuletzt sind mehrere Kubikmeter Bauschutt, Sperrmüll, elektronische Geräte und Altreifen entdeckt worden. Früher waren es nur vereinzelte Müllsäcke oder Altreifen.
Das Abholen der wilden Müllkippen, oft mitten im Wald, ist umständlich und teuer: Im Jahr 2017 waren es Kosten von 200.000 Euro. Diese Kosten trägt am Ende die Gemeinschaft.
Die Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Bauschheim (NVB) in Rüsselsheim wollen etwas gegen die illegale Müllentsorgung unternehmen. Denn auf ihrem Gelände ist es schon wiederholt zu Müllablagerung gekommen: Zwischen den Schutzgebieten „Im Schacht“ und „Erslache“ wurden vor einigen Wochen 135 Altreifen und anderer Müll entsorgt.
Der NVB will mit anderen Naturschutzvereinen oder Stadt zusammenarbeiten, um die illegale Müllentsorgung zu bekämpfen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise die Aufklärungsarbeit in Schulen, denn oft geschieht so ein Vergehen nur aus Gedankenlosigkeit.

Quelle: echo-online.de